Die Einstreu-Pellets werden aus naturbelassenem Weichholz erzeugt ohne jegliche Zusatzstoffe

extrem saugstark
Höchste Feuchtigkeitsbindung durch größere Oberfläche. 1 Sack Pellets ca. 15 kg nimmt ca. 65 Liter Urin auf. Die wärmebehandelten Pellets sind nahezu keimfrei. Die Pferdehufe stehen gesund und trocken. Die Ammoniakbildung wird gehemmt und es verbreitet sich ein angenehmer Holzduft mit hervorragendem Stallklima.

minimales Mistaufkommen & schnelle Verrottung
80% weniger Mistaufkommen! Pferdeäpfel lassen sich leicht von der Einstreu separieren. Gutes Material verbleibt vollständig in der Box. Nasse Stellen dunkeln ein und lassen sich leicht entnehmen. Nach Ersteinstreu lediglich 1-2 Sack pro Woche nachstreuen. Schnelle Verrottung und Kompostierbarkeit der Einstreu-Pellets.
Höchste Qualität für Ihr Pferd

  • Elastische Matratze
  • Gelenkschonend
  • Trocken und rutschfester Stand
  • Spart Zeit & Geld
  • Einfachste Handhabung
  • Sparsam im Verbrauch

Durch die komprimierte Form der Pellets wird eine platzsparende Lagerung ermöglicht. Zudem kann eine Auslastung der LKW-Kapazität erreicht werden. Erhebliche Ersparnis bei den Transportkosten pro Tonne.

Empfohlene Gebrauchsanweisung für ALLSPAN Pellets Einstreu


Erste Einstreu
Für die erste Einstreu einer Standardbox (12m²) reichen ca. 160-180 kg bzw. 11-12 Säcke a 15 kg (Faustregel=pro m² Box 1 Sack). ALLSPAN – Einstreupellets gleichmäßig in der Box verteilen. Eine Einstreuhöhe zwischen fünf und sechs Zentimer reicht aus, um eine feste, elastische, saugfähige und staubfreie Matratze zu bilden. Eine Befeuchtung bei Ersteinstreu beschleunigt zudem den Zerfall der Pellets und die Matrazenbildung.

Erste Woche
In der ersten Woche empfiehlt es sich, lediglich die Pferdeäpfel mit einer Steinforke abzumisten und feuchte Urinstellen in der Box zu belassen und nicht zu verteilen.

Zweite Woche
Ab der zweiten Woche sollten zusätzlich auch durchnässte Stellen entnommen sowie anschließend das Bett mit einer Mistgabel leicht durchlüftet werden. Je nach Gewohnheiten
Ihres Pferdes sollten Sie ab der 2. Woche wöchentlich einen bis zwei Säcke ALLSPAN – Einstreupellets nachstreuen.

Weniger ist mehr
Wichtig sind das wöchentliche Nachstreuen wie zuvor beschrieben sowie eine leichte, aber regelmäßige Durchlüftung durch Auflockern der Matratze. Damit erhalten Sie die volle Funktionsfähigkeit der Matte für viele Monate, ohne dass Sie ihre Box komplett ausmisten müssen. Die ursprünglich hell-braunen ALLSPAN – Eintreupellets dunkeln binnen einem bis anderthalb Monaten nach, dieser natürliche Prozess beeinträchtigt ihre Funktionsfähigkeit aber nicht (Absorption von Feuchtigkeit, Ammoniak, Geruch).